Mehr als 12 Millionen Euro aus dem Digitalpakt für die öffentlichen Schulen im Kreis Segeberg

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Gute Nachrichten für die Schulen im Kreis Segeberg: „Die Mittel aus dem Digitalpakt sind freigegeben und können ab sofort für den Aufbau, die Erweiterung und die Verbesserung der digitalen Infrastruktur der öffentlichen Schulen im Kreis verwendet werden“, so der CDU-Landtagsabgeordnete aus Henstedt-Ulzburg Ole-Christopher Plambeck.

Insgesamt stünden den Schulen in Schleswig-Holstein 142 Millionen Euro zur Verfügung – das sei ein großer Schritt nach vorn bei der Digitalisierung, so Plambeck weiter. „Im Kreis könne sich vor allem die Stadt Norderstedt mit über 2,9 Millionen Euro Fördermittel freuen“, so die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann. Aber auch viele kleinere Gemeinden würden bedacht“, so die CDU-Abgeordnete.

Das Förderprogramm gelte rückwirkend ab 17. Mai dieses Jahres und laufe bis 2024. „Damit haben die Träger der öffentlichen Schulen ausreichend Zeit, sinnvoll die Digitalisierung in den Schulen zu planen“, erläutern Plambeck und Rathje-Hoffmann. Zu berücksichtigen sei auch, dass auch ein Eigenanteil in Höhe von 15 Prozent zu tragen sei, der aber in finanzschwachen Kreisen, Städten und Schulen entfalle.

„Die Förderrichtlinie zeigt, dass es der CDU-Bildungsministerin Karin Prien ernst ist mit dem Digitalpakt an den Schulen“, betonen Plambeck und Rathje-Hoffmann. „Jetzt herrsche Planungssicherheit für den digitalen Weg in die Zukunft für mehrere Tausend Schülerinnen und Schülern an den Schulen in unserem Kreis“, so die beiden CDU-Abgeordneten abschließend.

Diese Schulträger im Kreis Segeberg profitieren vom Digitalpakt:

Schulträger:

Amt Boostedt-Rickling 354.847 €

Amt Leezen 241.848 €

Gemeinde Alveslohe 45.000 €

Gemeinde Ellerau 86.605 €

Gemeinde Fahrenkrug 45.000 €

Gemeinde Großenaspe 45.000 €

Gemeinde Henstedt-Ulzburg 1.124.154 €

Gemeinde Trappenkamp 377.686 €

Kreis Segeberg 2.560.256 €

Schulverband Bad Bramstedt 682.223 €

Schulverband Bad Segeberg 760.643 €

Schulverband Amt Itzstedt 281.737 €

Schulverband Kaltenkirchen 563.914 €

Schulverband Nützen/Lentföhrden 90.000 €

Schulverband Schlamersdorf/Amt Trave-Land 52.107 €

Schulverband Schmalfeld-Hasenmoor-Hartenholm 90.000 €

Schulverband Sventana Bornhöved 178.961 €

Stadt Bad Bramstedt 286.409 €

Stadt Bad Segeberg 725.545 €

Stadt Kaltenkirchen 589.348 €

Stadt Norderstedt 2.935.042 €

Stadt Wahlstedt 228.911 €

Veröffentlicht unter Allgemein |

Weiter verhandeln – Keine Zustimmung der CDU Fraktion zur SPD-Kreistagsresolution

Von der CDU-Kreistagsfraktion wird es heute keine Zustimmung zum Dringlichkeitsantrag der SPD auf der heutigen Kreistagssitzung zum Finanzausgleichsgesetz (KFA) geben. Die CDU setzt auf weitere Gespräche zwischen dem Landkreistag und Jamaika

Die Dringlichkeit einer Resolution, nur weil der LKT die Gespräche abgebrochen hat sehen  CDU und FDP nicht, da weitere Gesprächstermine vereinbart sind.

Ole-Christopher Plambeck MdL

Auszug aus der Rede vor dem Landtag vom finanzpolitischen Sprecher der CDU Landtagsfraktion und Mitglied in der CDU Kreistagsfraktion Ole-Christopher Plambeck MdL am Mittwoch im Schleswig-holsteinischen Landtag.

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Gäste und Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte gleich zur Sache kommen, Herr Dr. Stegner, und Ihnen auf die Sprünge helfen, warum wir uns überhaupt mit der Neuordnung des KFA kümmern. Sie haben 2014 den KFA ohne Bedarfsanalyse geändert und einfach aufgrund ihres politischen Kalküls Millionenbeträge aus dem ländlichen Raum in die kreisfreien Städte verschoben. Es war richtig, dass wir geklagt haben, das Gericht hat uns Recht gegeben. Sie haben sich damals verfassungswidrig verhalten, das korrigieren wir jetzt. Wir holen das nach, was Sie versäumt haben, nämlich eine ehrliche Bedarfsanalyse der Kommunalen- und der Landesebene. Daraus ergibt sich, dass den Kommunen 530 Mio. Euro und dem Land 930 Mio. Euro fehlen. Und das ist natürlich kein Ergebnis, bei dem alle sofort Hurra schreien. Aber wir werden damit vernünftig umgehen, denn anders als Sie übernehmen wir Verantwortung. Da können Sie sich noch so sehr auf die Hinterbeine stellen und die Wahlkampfparolen Ihres Kieler Parteifreundes in die Gegend posaunen. Und ja, wir werden die Kommunen im neuen FAG ab 2021 besserstellen und wir wollen eine Symmetrie von 1,0 erreichen!

Ich möchte auch nochmal darstellen, wie unseriös Sie Haushaltspolitik machen. In ihren bisherigen Haushaltsanträgen haben Sie allein mit ihren Forderungen nach staatlichen Wohnungsbauunternehmen, Weihnachtsgeld, Kompensation Straßenausbau, Beitragsfreie Kita und vieles mehr ein Volumen von mehr als 606,5 Mio. Euro beantragt. Ich wiederhole nochmal 606,5 Mio. Euro und zwar pro Jahr und ohne überhaupt eine seriösen Gegenfinanzierung darzustellen. Denn Sie sagen nicht, wo das Geld herkommen soll und das ist wirklich schwach für die älteste deutsche Partei!

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU fordert öffentliche Ausschreibung zur Landratswahl 2020

Der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky

Kreis Segeberg – Die CDU Fraktion im Segeberger Kreistag wird im heutigen Hauptausschuss und in der Kreistagssitzung für die Ausschreibung zur Landratswahl stimmen. Die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, FDP, FREIE WÄHLER und SPD beantragen von einer Ausschreibung abzusehen.

Die Stelle der Landrätin/des Landrats ist nach § 44 Abs. 1 KrO grundsätzlich öffentlich auszuschreiben. Ist die Wiederwahl der Landrätin/des Landrats beabsichtigt, kann der Kreistag nach § 44 Abs. 1 KrO mit der Mehrheit von mehr als der Hälfte der gesetzlichen Zahl seiner Mitglieder beschließen, auf eine öffentliche Ausschreibung zu verzichten.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Neue Anfangszeiten für TTT und Mitgliederparteitag

Die Anfangszeiten für die CDU Kreismitgliederversammlung und dem vorgelagerten Talk Treff Trappenkamp  der Vereinigungen wurden vorverlegt. Es besteht die Chance, dass der Ministerpräsident, unser CDU Landesvorsitzender Daniel Günther an beiden Veranstaltungen kurzzeitig trotz eines engen Terminplans teilnehmen kann.

Veröffentlicht unter Allgemein |

KPV Segeberg will junge Leute für Politik gewinnen

Vlnr. Der KPV Kreisvorsitzende Uwe Voss, CDU Kreisneumitgliederbeauftragter Sönke Ehlers, Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause und der KPV Landesvorsitzende Ole-Christopher Plambeck MdL.

Leezen – Die Kommunalpolitische Vereinigung im Kreis Segeberg diskutierte mit Gästen auf ihrer Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Hotel Teegen unter dem Titel „Demonstrieren oder Mitregieren“ über die Möglichkeiten Junge Menschen für die Politik zu gewinnen.

„Junge Leute werden für die Politik durch junge Menschen gewonnen“, ist die Erfahrung vom ehemaligen Junge Union Kreisvorsitzenden Ole-Christopher Plambeck. „Der Einstieg wird durch die Junge Union ermöglicht“, pflichtet die Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause aus Henstedt-Ulzburg dem Landtagsabgeordneten bei. Erschwert wird der CDU Nachwuchsorganisation ihre Mitgliederwerbung durch das Erscheinungsbild der CDU in den Medien als konservative Altherrenriege, zu der achtzehnjährige kaum sagen „da habe ich voll Bock drauf“. Mit neuen Veranstaltungsformaten und gemeinsamen Erlebnisaktionen ist die JU im Kreis Segeberg trotzdem bei der Mitgliederwerbung erfolgreich.

„Besonders die Neueinsteiger wollen sich aktiv einbringen“, berichtet Sönke Ehlers, der Mitgliederbeauftragte vom CDU Kreisverband aus seinen Gesprächen mit neuen CDU Mitgliedern. Für die jungen Leute müssen wir einfache Möglichkeit finden um mit ihnen über ihre speziellen Themen ins direkte Gespräch zu kommen, langfristig im Kontakt bleiben und sie Ernst nehmen.

Junge Menschen müssen mehr zeitgemäße Angebote von der CDU erhalten. Zur letzten Kommunalwahl sind bereits zahlreiche JU Mitglieder angetreten. In den Kommunen müssen jetzt mehr junge Leute in den kommunalen Fraktionen und der CDU-Kreistagsfraktion als bürgerliche Mitglieder die Möglichkeit bekommen, sich und ihre Ideen einzubringen um auch Dinge zu verändern. „Ein guter Anlass wäre die Halbzeit der Wahlperiode in 1 ½ Jahren um einige Wechsel für junge Leute z. B. durch den freiwilligen Rücktritt von älteren bürgerlichen Mitgliedern zu ermöglichen. Für die nächste Kommunalwahl sollte rechtzeitig ein Pool von zukünftigen Kandidaten gebildet werden.

Obwohl die CDU schon immer für die Bewahrung der Schöpfung eintritt, ist es nicht gelungen sich beim Jugend Top Thema Klimaschutz erfolgreich zu positionieren. Ausnahme ist die Aktion von Ursula Michalak mit einer Talkrunde im Segeberger Kreistagssaal.

„Die KPV wird auch zukünftig besonders junge Menschen durch Workshops und Seminare bei ihrem Einstieg in die Politik unterstützen. „Die Aktion vom Perspektiv Team zum Kompetenz Team für Politik Neu- und Seiteneinsteiger wird ausgeweitet werden“, verspricht der KPV Kreisvorsitzende zum Ende der Talkrunde.

Die CDU bietet Neueinsteigern bis 25 Jahre mit geringen Einkommen eine einjährige Schnuppermitgliedschaft an.

Foto
Vlnr. Der CDU Kreisvorsitzende Uwe Voss, CDU Kreisneumitgliederbeauftragter Sönke Ehlers, Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause und der KPV Landesvorsitzende Ole-Christopher Plambeck MdL.

Veröffentlicht unter Allgemein |