Niclas Herbst und Bürgerehrenpreis bei der CDU Nahe

Nahes CDU Vorsitzender Dr, Manfred Hoffmann (links)und Niclas Herbst (rechts) zeichnen Tobias Klähne, Katharina Klähne und Daniel Peter (Vlnr.) mit dem Bürgerehrenpreis der CDU Nahe aus.

Viel Applaus gab es für die Rede von Niclas Herbst, dem Spitzenkandidaten der CDU Schleswig-Holstein für die Europawahl.

Nahe –    Die CDU Nahe zeichnete in diesem Jahr für ihren besonderen ehrenamtlichen Einsatz für die Kinder- und Jugendfeuerwehr Katharina und Tobias Klähne und Daniel Peter mit dem Bürgerehrenpreis aus. Der Preis ist verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 250 Euro für die Brandschutznachwuchsorganisation.
Viel Applaus gab es für die Rede von Niclas Herbst, dem Spitzenkandidaten der CDU Schleswig-Holstein für die Europawahl und seinen Aufruf für eine starke Wahlbeteiligung und die Fortsetzungen eines geeinten friedlichen Europas.
Große Blumensträuße und Ehrenurkunden von der neuen CDU Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer erhielten die Gemeindevertreter Sönke Gatermann für 20 Jahre Mitgliedschaft und HeinoStrehle für 25 Jahre aktiven Einsatz bei den Christlichen Demokraten. Bei der Verlosung unter den 130 Teilnehmern des Neujahrsempfanges im Naher Bürgerhaus gewann der Kreistagsabgeordnete Joachim Brunkhorst aus Norderstedt die vom Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann gestiftete mehrtägige Berlin-Reise für 2 Personen.
Veröffentlicht unter Allgemein |

LN – Bei der CDU in Segeberg rücken junge Leute nach

Lübecker Nachrichten  vom 19. Januar 2019

CDU: „Es rücken mehr junge Leute nach“

Jasmin Krause, Kreisvorsitzende der Jungen Union (JU), sieht die CDUmit jungen Leuten auf einem guten Weg. Die Junge Union habe zuletzt zwei direkte Kreistagsabgeordnete und weitere bürgerliche Mitglieder in den Kreistag entsandt. Auch in vielen Stadt- und Gemeindevertretungen ist die Partei mit mehr jungen Menschen vertreten, beispielsweise in Henstedt-Ulzburg, Bad Bramstedt und Norderstedt. „Es rücken immer mehr junge Leute nach“, sagt Uwe Voss, Sprecher der Kreis-CDU. Aktuell werde die JU Segeberg Land durch den Stadtvertreter Tristan Jadzewski wiederbelebt. Mit Jasmin Krause, Marvin Kirchner, Hans-Christian Westphal und dem JU-Ehrenvorsitzenden Ole-Christopher Plambeck seien im Dezember gleich vier JU-Mitglieder in den Kreisvorstand gewählt worden. Die Segeberger Junge Union war jüngst auf der zweitägigen Winter Academy auf Landesebene stark vertreten, sagt er. Jasmin Krause leitete den Europaworkshop. Voss fördert den Politiknachwuchs in der Projektgruppe „Vom Perspektiv- zum Kompetenzteam“ beispielsweise durch Frühstücksseminare.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Segeberger Zeitung vom18. Januar 2019

Veröffentlicht unter Allgemein |

2 Segeberger CDU Landtagsabgeordnete veranstalten Damenwahl in Kiel

Die CDU-Landtagsabgeordneten Ole-Christopher Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann in der Diskussion mit Gastreferentin Professorin Dr. Melanie Groß (von links)

Kiel – Am letzten Sonnabend veranstalteten die Frauen Union und die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU Schleswig-Holstein im Kieler Landeshaus die Veranstaltung „Damenwahl – 100 Jahre Frauenwahlrecht“. Eingeladen hatten die beiden Landesvorsitzenden und CDU-Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Ole-Christopher Plambeck. Beide sind im Kreis Segeberg zuhause.

„Als Marie Juchacz ihre erste Rede vor der Nationalversammlung am 19. Februar 1919 mit `Meine Herren und Damen` eröffnete, vermerkte das Protokoll noch Heiterkeit“, erinnerte die FU Landesvorsitzende an die Sozialreformerin, Sozialdemokratin, Frauenrechtlerin und Gründerin der Arbeiterwohlfahrt. Sie war die erste Frau, die in Deutschland im Parlament sprechen durfte.

„Seit der Einführung vom allgemeinen Wahlrecht und der Gleichstellung von Frauen und Männern können wir auf viel Erreichtes zurückblicken. Für Frauen – für die Männer, für die Gesellschaft und die Familien. Frauen haben heute bessere Lebens- und Berufschancen und vielfältigere Lebensmodelle,“ hob die Sozialpolitikerin Rathje-Hoffmann in ihrer Rede hervor.
Frauen leisten immer noch im Jahr 2019 einen Großteil der unbezahlten Arbeit und verdienen in Deutschland in vergleichbaren bezahlten Tätigkeiten deutlich weniger als Männer (ca. 17%). Das wird besonders krass im Alter, denn die Renten der Männer sind beinahe doppelt so hoch, wie die der Frauen.

Gleichzeitig bedauerte Katja Rathje-Hoffmann die Gegebenheiten, die immer noch weit weg sind von Gleichberechtigung, Chancengerechtigkeit und Chancengleichheit. Dazu zählen auch die prozentual zu niedrige Präsenz von Frauen in den Parlamenten.

Ole-Christopher Plambeck stimmte besonders im letzten Punkt seiner Landtagskollegin zu. „25 Abgeordnete der CDU haben wir im Kieler Landtag. Davon sind nur 4 Frauen. Im Bundestag sind nur 219 Frauen unter den 709 Abgeordneten zu finden. Das sind mit 31% Frauen – 6 Prozentpunkte weniger als zur Bundestagswahl 2013. Auch bei den letzten Kommunalwahlen sind verhältnismäßig noch zu wenig Frauen angetreten und gewählt worden. Hier beträgt der Frauenanteil rund 20%. Das müssen wir ändern“, wandte sich der Finanzexperte insbesondere an die anwesenden Gemeindevertreterinnen, Bürgermeisterinnen und Kreistagsabgeordnete.

„Insgesamt sind die Gesetze weiter als die Gesellschaft“, ist eines der Ergebnisse der anschließenden Diskussion.

Gastreferentin Professorin Dr. Melanie Groß, Professorin für Erziehung und Bildung mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit, erinnerte in ihrem historischen Rückblick an Zeiten in denen das Vorurteil „Frauen haben in der Politik nichts verloren“, gegen die Gleichstellung vorherrschte. „Die Menschenrechte haben kein Geschlecht“ (Hedwig Dohm, 1831-1919) ist nur eines der historischen Zitate, die von der Referentin in ihrem Vortrag benannt wurden.

Fazit der Veranstaltung ist der Aufruf zu aktivem Handeln. Die Frauen Union und die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU werden sich weiterhin dafür engagieren, mehr Frauen für die Politik zu begeistern.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Niclas Herbst jetzt auf Facebook

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Facebookseite. Hier informiere ich über meinen Wahlkampf als Spitzenkandidat der CDU Schleswig-Holstein zur Europawahl 2019.

Ich bin überzeugt davon, dass die Europäische Zusammenarbeit der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit Schleswig-Holsteins ist. Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen und muss in vielen Bereichen auch einfach besser werden. Aber der Europäische Gedanke ist in diesen Zeiten in Gefahr. Populisten und Extremisten von Rechts und Links versuchen, die Erfolge der Europäischen Einigung zu zerstören und kleinzureden. Das Beispiel des Brexits zeigt, dass es leichter ist, etwas zu zerstören, als etwas aufzubauen.

Ich will für ein zukunftsfähiges, bürgernahes Europa kämpfen, das heute, aber auch für zukünftige Generationen Frieden, Freiheit und Wohlstand sichert.

Veröffentlicht unter Allgemein |